Swiss Prosperity, Sovereignty and Independence (Schweizer Wohlstand, Souveränität und Unabhängigkeit)

SwissPSI.ch – the Prosperity, Sovereignty and Independence of Switzerland is our concern.

The creators of this site believe in the following:

– There is nothing inherently wrong with individual human-beings finding commonality with one another and thereby creating a community, state, and/or finally a nation.

– There is nothing inherently wrong with the resulting nation placing higher priority on the well-being of its own, before looking to the needs and/or demands of those not part of the nation.

– There is nothing inherently wrong with the nation, which is an extension of the sovereign man and woman who compose the nation, to be completely independent of any entities which are not part of the nation.

– Words such as “racism”, “xenophobia” and “discrimination” must never be used without seriously considering the true definitions of those words, and that the context in which these words are used must fit the the definitions. (SwissPSI.ch makes use of the Oxford Dictionary)

In respect to the above, our goal here is to explain in factual, and detailed fashion, what the immigration initiative of February 9th 2014 is – and what it is not.

Please feel free to share the information on this website with whomever you wish.

Enjoy!
– SwissPSI

 

Swiss Prosperity, Sovereignty and Independence shared Lukas Reimann's post. ... See MoreSee Less

Der Kanton St.Gallen hat erstmals über 500'000 Einwohner. Erneut ein neuer Rekord! Der Grund: Zuwanderung. Die jungen Schweizer hingegen ziehen in grossen Mengen weg. Kein Wunder, wenn Politik für alle möglichen und unmöglichen Klientelgruppen, Lobbys und Einzelinteressen gemacht wird - nur nicht für die Schweizer/Ostschweizer Bevölkerung. Zu dieser selbstzerstörerischen Politik passt dieser Text, welchen ich heute von Roland Schöni erhalten habe, ganz genau: Guten Morgen Politik Wenn das Haus Ihres Nachbarn von einer Flutkatastrophe zerstört wird und sie dem vom Schicksal Heimgesuchten ein Obdach geben, sind Sie ein guter Mensch. Wenn sie den Nachbarn dann noch längere Zeit beherbergen und versorgen, sind Sie ein sehr grosszügiger Mensch. Wenn der Nachbar Ihr Haus nicht mehr verlassen will, nachdem die Flut vorüber ist, sondern weiter auf Ihre Kosten zu leben gedenkt, und Sie lassen sich das bieten, dann sind Sie ein fast krankhaft selbstloser Mensch. Wenn Sie ihn immer noch bewirten, nachdem er begonnen hat, sich in ihr Leben einzumischen, Ihre Sitten zu missachten oder zu verurteilen und von Ihnen verlangt, dass Sie alte Gewohnheiten aus Rücksicht auf ihn ablegen sowie gewisse Speisen nicht essen sollen, dann sind Sie vermutlich ein bisschen irre. Wenn Sie obendrein noch klaglos hinnehmen, dass er immer mehr Zimmer in Ihrem Haus für sich beansprucht und Sie aggressiv behandelt, weil Sie unrein sind und zum falschen Gott beten, brauchen Sie dringend Hilfe. Wenn Sie dennoch darauf bestehen, dass er bleibt, auch noch wenn er Ihrer Tochter an die Wäsche geht, im Keller Waffen zu horten beginnt und mit Gewalt droht, sollten Sie ihn nicht mit gleichen Rechten in Ihren Mietvertrag einsetzen, dann sind Sie komplett wahnsinnig, und Ihnen ist kaum mehr zu helfen. Fazit: In der Schweizer Politik scheint es ziemlich viele Wahnsinnige zu geben, denen nicht mehr zu helfen ist.

1 week ago  ·